14 Tage Flüchtlingshilfe auf hoher See

11. Feb 2017

Dirk Kleeschulte berichtet im SoWi-Kurs von seiner Hilfe beim Projekt "Life Boat"

Im September 2017 hat Dirk Kleeschulte aus Büren für 14 Tage bei der humanitären Hilfsaktion "LifeBoat" angeheuert, die mit dem ehemaligen Seenotkreuzer "Minden" von Malta aus Flüchtlinge auf der Hauptfluchtroute von Libyen nach Süditalien rettet.

Im SoWi-Kurs der Klasse 10 berichtete er nun über seinen Einsatz und die damit verbundenen Erlebnisse:

"Am 20.Januar 2017 besuchte uns Herr Kleeschulte, um uns von seinem Einsatz bei der Organisation "Life Boat" zu erzählen. Hierbei rettete er mit weiteren Freiwilligen Flüchtlinge vor der lybischen Küste. Als er die Vielzahl der Bilder von Menschen auf der Flucht gesehen hatte, fühlte er sich verpflichtet zu helfen. Kurz vor der Reise kamen Zweifel in ihm auf, da ein Helferboot von der lybischen Küstenwache beschossen worden war. Trotzdem entschloss er sich zu fahren. Am Anfang jedes Einsatzes bekamen sie Informationen darüber, wo ein Flüchtlingsboot zuletzt gesichtet wurde. Sobald sie das Boot gefunden hatten fuhren sie mit einem Beiboot los, um Rettungswesten zu verteilen. Anschließend zogen sie die Flüchtlinge an Bord. Nun blieb nur das Warten auf ein größeres Boot, mit dem sie sicher nach Europa gebracht werden konnten. Bei vielen Rettungsaktionen starben Flüchtlinge aufgrund der schlechten Chancen, jedoch bei ihnen überlebten alle. Er vermittelte uns einen sehr guten Eindruck, wie anstrengend diese Einsätze waren, trotzdem würde er sofort nochmal dorthin zurück fahren." 

Autorin: Schülerin der Kl.10

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Informationen