Entlang der Route der Industriekultur

12. Jun 2019

Vom 27. bis zum 29. Mai waren wir - die Klasse 7a zusammen mit Herrn Baaden und Frau Sommer - im Ruhrgebiet auf Klassenfahrt.

Übernachtet haben wir in der Jugendherberge Duisburg-Sportpark, welche direkt gegenüber dem Stadion des MSV-Duisburg liegt. Hier haben wir abends Football, Kicker oder Tischtennis gespielt. In einem packenden Tischtennisduell unterlag zum Beispiel das Lehrerteam nur knapp.


In den drei Tagen auf Klassenfahrt haben wir viele Aktivitäten unternommen. Los ging es am Montagmorgen um acht Uhr am Hallenbad in Brilon. Unser erster Stopp war die Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen. In kleinen Gruppen haben wir die unterschiedlichen Welten von Asien, Afrika und Alaska erkundet. Abends waren wir mit der Klasse in Oberhausen zum Bowlen. Es wurden sogar ein paar Strikes geworfen.


Am nächsten Morgen sind wir nach dem Frühstück zur Zeche Zollverein aufgebrochen. Das UNESCO-Welterbe Zeche und Kokerei Zollverein auch bekannt als die „schönste Zeche der Welt“, ist die ehemals größte Steinkohlenzeche der Welt. Hier wanderten wir auf den Spuren des Denkmalpfads und erhielten spannende Einblicke in die Welt des Bergbaus. Am Nachmittag sind wir in den Landschaftspark nach Duisburg gefahren - ein Highlight der Industriekultur im Ruhrgebiet. Im alten Hochofenwerk haben wir eine Rallye gemacht. 


Am letzten Tag haben wir das Gasometer – die höchste Ausstellungs- und Veranstaltungshalle Europas - besichtigt. Hier konnten wir in der Ausstellung „Der Berg ruft“ eine riesige schwebende Skulptur des Matterhorns bestaunen. Auf der Plattform des Gasometers hatten wir einen tollen Ausblick auf das Ruhrgebiet. Mit einem Abstecher in das Centro nach Oberhausen haben wir die Klassenfahrt beendet. Insgesamt war die Klassenfahrt gut organisiert und hat viel Spaß gemacht.


Die Klasse 7a

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Informationen