"Zelt der Begegnung" steht vor der Marienschule

04. Jun 2020

Die Hansetage sind auch an der Marienschule erlebbar.

Zelt der Begegnung

Am heutigen Vormittag stellte die Künstlerin Ute Lennartz-Lembeck gemeinsam mit dem Briloner Hanseteam das letzte der drei Hanse-Tipis auf. Nachdem gestern bereits die farbenfrohen "Zelte der Begegnung" an der evangelischen Kirche und vor dem Krankenhaus errichtet wurden, steht seit gerade eben auch das Tipi vor der Marienschule.

Wir freuen uns sehr über die Standortwahl und hoffen auf zahlreiche Besucher dieses einmaligen Kunstwerks.
Der Mantel des Tipis besteht aus unzähligen, individuell gefertigten Quadraten aus Acrylwolle, die im Vorfeld von Freiwilligen aus den unterschiedlichsten Ländern gehäkelt wurden.

Zum Hintergrund:

Heike Fritz vom Integrationsprojekt Handarbeitscafé KUNTERBUNT e. V. erläuterte den Hintergrund: „Nur Acryl-Wolle kann Wind und Wetter stand halten.“ 1.200 Quadrate werden für ein Zelt benötigt. Die künstlerische Idee, die dahinter steckt, schilderte Ute Hachmann, Projektleiterin der Hansetage: „Die `Zelte der Begegnung´, deren ursprüngliche Idee von der Remscheider Künstlerin Ute Lennartz-Lembeck stammt, sind handgemacht und verstehen sich als gemeinsames Friedensprojekt zu den Hansetagen 2020.“   

(Quelle: www.hansetagebrilon.de)


Hinweis: Morgen (Freitag, 5. Juni) ist das Tipi in einer Live-Schaltung des WDR in der Lokalzeit (ab 19.30 Uhr) zu sehen.

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Informationen