Aktuelles

Testregelung zum Wiederbeginn des Unterrichts am 10. Januar 2022

Liebe Eltern, 

liebe Schülerinnen und Schüler, 

zunächst einmal wünschen wir Ihnen und euch ein gutes und gesundes neues Jahr. 
Am kommenden Montag beginnt der Unterricht wieder. Dazu gibt es - nach aktuellem Stand - keine wesentlichen Veränderungen zu der Zeit vor den Ferien.

In der ersten Stunde werden wir am Montag wie gehabt die Corona-Selbsttests durchführen. Es gilt eine Testpflicht für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie alle weiteren Beschäftigten völlig unabhängig vom Impfstatus.


Auszug aus der Schulmail von heute, 12:00 Uhr:

Uns allen liegt daran, den Schulstart so sicher wie möglich zu gestalten. Angesichts des zuletzt veränderten Infektionsgeschehens, insbesondere durch das Aufkommen der Omikron-Variante sowie aufgrund zu beobachtender Impfdurchbrüche, ist die schulische Teststrategie zum Schulstart anzupassen. Um gerade nach den Ferien möglichst viele Infektionen frühzeitig zu entdecken und damit einen Eintrag und eine weitere Verbreitung in den Schulen zu vermeiden, werden an allen Schulformen ab dem 10. Januar 2022 zunächst in die bewährten Teststrategien alle Personen, auch immunisierte, verpflichtend einbezogen (Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, weitere an Schule Beschäftigte). Die erforderlichen Änderungen der Coronabetreuungsverordnung werden so rechtzeitig auf den Weg gebracht, dass sie ab dem 10. Januar 2022 gelten. Rechtzeitig wird überprüft, ob diese Regelung fortgesetzt wird oder ob Anpassungen an das Testregime erforderlich sind. 


Liebe Schülerinnen und Schüler, um für alle größtmögliche Sicherheit für den Wiederbeginn des Unterrichts zu gewährleisten, testet euch bitte schon einmal vor dem Schulstart am Montag. Das kann ein Test in einem Testcenter sein oder aber auch ein Selbsttest zu Hause. Dieser Test ist freiwillig und wird nicht kontrolliert, ist aber auf jeden Fall empfehlenswert.


Wir freuen uns auf das Wiedersehen am Montag!

Viele Grüße

Jürgen Mehler, Martin Wieseler und Brigitte Schulte-Bartsch


Neue Regelungen ab Mittwoch, 1. Dezember 2021

Die Neuinfektionen und die Fälle von Vandalismus in den vergangenen Wochen machen eine neue Regelung notwendig.

Schulbeginn zur ersten Stunde
Die Schülerinnen und Schüler gehen nicht mehr sofort in ihre Klassen, sondern warten auf dem Schulhof mit Abstand zu Mitschülerinnen und -schülern bis 7:25 Uhr.
Von 7:15 bis 7:25 Uhr ist eine Lehrperson als Frühaufsicht ansprechbar. Schülerinnen und Schüler, die schon vor 7:15 Uhr ankommen und sich eventuell in den Pausenhallen aufhalten, müssen diese bis 7:25 Uhr verlassen. Bei Regenwetter begeben sich die Schülerinnen und Schüler direkt nach Ankunft in die Klassen.

Zur zweiten Stunde
Nach Möglichkeit kommen die Schülerinnen und Schüler passend zur zweiten Stunde. Die Klassen sollten bis dahin abgeschlossen sein. Für diejenigen, die zur ersten Stunde kommen müssen, weil sie keine andere Busverbindung haben, besteht die Möglichkeit, sich mit Maske und Abstand in der kleinen oder der großen Pausenhalle aufzuhalten.

Pausen
Niemand verbringt die Pause im Klassenraum oder in den Fluren in den oberen Etagen. Alle Schülerinnen und Schüler gehen zügig nach unten in ihren Pausenbereich. Auch nach Fachunterricht ist es nicht mehr möglich, mal eben die Jacke zu holen, die Tasche wegzubringen oder das Sportzeug zu holen. Nur in Ausnahmefällen dürfen einzelne Schülerinnen und Schüler mit Erlaubnis einer Lehrperson kurz die Jacke holen. Das schaffen sie aber in der Regel alleine und brauchen keine Hilfe von Mitschülerinnen.

Mittagspause
Der Aufenthalt in den Klassen während der Mittagspause ist nicht gestattet. Bei Regenwetter bieten die Pausenhallen und der Mittelbaugang ausreichend Platz.

Regenpause
Bei starkem Regen versuchen wir, eine Regenpause auszurufen. Hierbei bleiben die Schülerinnen und Schüler in ihren Klassenräumen, die Türen bleiben offen und die Nutzung von Smartphones ist nicht gestattet. Ein Kollege oder eine Kollegin pro Flur führt die Aufsicht.

Toiletten
Die Toiletten werden nur für ihren ursprünglichen Zweck genutzt. Es ist nicht notwendig, sich hier mit Freundinnen und Freunden zu treffen. Die Toiletten werden während der Pausen vom Lehrpersonal kontrolliert.


Verzicht auf die Maskenpflicht am Sitzplatz ab 2. November 2021

Wie bereits vor den Herbstferien angekündigt, hat das Schulministerium ab dem 2. November die Maskenpflicht am Sitzplatz aufgehoben. 

Ab Dienstag gelten für die Schülerinnen und Schüler an der Marienschule folgende Regelungen: 

- Die Maske muss am Sitzplatz in der Klasse oder im Kurs (für die Klassen 5 - 10)  nicht mehr getragen werden. 

- In den "Teststunden" montags, mittwochs, freitags in der 1. Stunde tragen die Schülerinnen und Schüler weiterhin auch am Platz eine Maske, da hier viel gehustet und geniest wird.

- Beim Verlassen des Sitzplatzes (Gang zum Mülleimer, zur Toilette, in die Pause, ...) ist die Maske zu tragen. 

- Im Schulgebäude gilt in den Fluren, Pausenhallen, Toiletten weiterhin die Maskenpflicht. 

- Im Fall eines Infektionsfalls in einer Klasse oder einem Kurs, ist die Quarantäne von Schülerinnen und Schülern ab sofort in der Regel auf die nachweislich infizierte Person sowie die unmittelbare Sitznachbarin oder den unmittelbaren Sitznachbar anzuwenden. Vollständig geimpfte oder genesene Personen ohne Symptome sind von der Quarantäneanordnung weiterhin ausgenommen.


Wir appellieren jedoch an die Schülerinnen und Schüler, im Sinne der Gesundheit aller an Schule beteiligten Personen vor allem jetzt in der Herbst- und Winterzeit und bei derzeit steigenden Fallzahlen, die Maske weiterhin auch am Sitzplatz freiwillig zu tragen. 


Die Schulleitung


Informationen zum Unterricht nach den Herbstferien


Wiedereröffnung der Cafeteria ab dem 27. September 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, 
liebe Schülerinnen und Schüler, 


nachdem wir die Sitzplätze der Cafeteria schon lange nicht mehr nutzen konnten, eröffnen sich mit Beginn dieses Schuljahres wieder erweiterte Möglichkeiten, so dass wir ab Montag, 27. September wieder warmes Essen in der Cafeteria anbieten können. 

Um der aktuell gültigen Coronabetreuungsverordnung gerecht zu werden, müssen wir aber einige Einschränkungen weiterhin in Kauf nehmen: 

Die Schülerinnen und Schüler müssen nach Klassengruppen getrennt in der Cafeteria Platz nehmen, zwischen zwei verschiedenen Klassengruppen muss entsprechender Abstand gewährleistet sein. So bietet die Cafeteria gleichzeitig für je etwa 24 Schülerinnen und Schüler pro Klasse. Es versteht sich von selbst, dass man seinen Platz für seine Mitschüler räumt, wenn man zu Ende gegessen hat.
So sollte es zumindest in den langen Pausen kein Problem sein, zu einer warmen Mahlzeit zu kommen. 

Eine Ausnahme stellt der Mittwoch dar: Hier haben sowohl die 6er als auch die 8er lange Mittagspause. Die 6er haben zwischen 12.00 Uhr und 12.25 Uhr die Möglichkeit, die Sitzplätze zu nutzen, die 8er dann ab 12.25 Uhr (Anstellen ab 12.25 möglich).


Wir hoffen, dass auch die kurze Pause reichen wird, dass alle, die wollen, auch eine Mahlzeit einnehmen können. Die Sitzplätze sind für diejenigen vorbehalten, die eine warme Mahlzeit einnehmen wollen. Wer nur Snacks kauft (Brötchen, Wraps, …), isst diese bitte auf dem Schulhof!

 
Es ist notwendig, dass jede Klassengruppe ausschließlich die ihr zugewiesenen Bereiche besetzt: Die a-Klassen sitzen an den ersten beiden Tischreihen (von der Theke aus betrachtet), die b-Klassen in den Tischreihen 3 und 4, die c-Klassen rechts an der Seite und im Nebenraum.


Jede Schülerin und jeder Schüler achtet vom Anstehen bis zur Geschirrrückgabe auf   a u s r e i c h e n d   A b s t a n d  und die bestmögliche Einhaltung aller geltenden Vorsichtsmaßnahmen.

Jürgen Mehler